Frischer Blick auf einen jungen Sternhaufen
21. Mai 2014

Die Milchstraße ist die Galaxie, in der wir leben. Sie ist eine Ansammlung von Milliarden von heißen, brennenden Sternen, Planeten und kosmischem Gas.

Falls du jemals das Glück hattest, weit ab von der Lichtverschmutzung der Städte und Ortschaften den wirklich dunklen Nachthimmel zu erleben, dann hast du möglicherweise die Milchstraße gesehen, die sich majestätisch wie ein Bogen über den Himmel spannt.

Von der Erde aus betrachtet, sieht die Milchstraße wie ein flockiger Bogen aus schwachem gelben Licht aus. Diese Klumpen aus gelbem Licht sind in Wirklichkeit tausende von Sternen, die unsere Augen nur nicht einzeln wahrnehmen können – aber unsere Teleskope können das!

Dieses Foto zeigt einen Bereich unserer Galaxie, der einen Haufen von hunderten eng beieinander liegenden jungen Sternen enthält. Astronomen untersuchen diesen Haufen und ähnliche an anderen Stellen in der Milchstraße und können so mehr über die Milchstraße und die Entstehung von Sternen lernen.

Wir wissen, dass die Milchstraße eine Spiralform hat. Diese besteht aus vier langen und gekrümmten Armen aus Gas, Staub und Sternen. Dieser Sternhaufen liegt im Carina-Sagittarius-Arm, benannt nach den beiden Sternbildern Carina (Schiffskiel) und Sagittarius (Schütze), in denen der Haufen liegt.

Tolle Fakten

Während einer klaren Nacht sollten wir mehr als 2500 Sterne mit bloßem Auge sehen können. Leider sorgt die Lichtverschmutzung durch Straßenlaternen, Autos, Geschäfte und Häuser dafür, dass wir nur einige Dutzend dieser Sterne sehen können. Besuche doch einmal im Internet die Seite Dark Skies International und finde heraus, wie du selbst dabei helfen kannst, den Blick auf unsere Sterne zu retten.

This Space Scoop is based on a Press Release from ESO.
ESO
Bild
Druckerfreundliche Version
Weitere Space Scoops

Noch neugierig? Lerne mehr...

Was ist Space Scoop?

Entdecke mehr Astronomie

Wir inspirieren eine neue Generation von Entdeckern des Weltraums

Freunde von Space Scoop

Kontakt

This website was produced by funding from the European Community's Horizon 2020 Programme under grant agreement n° 638653