Astronomen machen eine süße Entdeckung
29. August 2012

Wusstest Du, dass Zucker einige der wesentlichen Lebensbausteine enthält? Das heißt nicht, dass das Essen von vielen Süßigkeiten gesund ist. Dennoch ist Zucker nach einem einfachen Rezept aus den chemischen Stoffen Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff aufgebaut. Und fast alles Leben auf der Erde besteht aus diesen drei Stoffen, plus einem weiteren, der Stickstoff genannt wird.

Kürzlich hat ein Team von Astronomen mit einem leistungsstarken Teleskop Zucker in dem Gas entdeckt, das einen jungen Stern umgibt, der unserer Sonne ähnlich ist. Zucker wurde schon zuvor im Weltraum gefunden, aber dies ist das erste Mal, dass er sich so nah bei einem sonnenähnlichen Stern befindet. (Der Abstand zwischen dem Zucker und dem Stern ist der Gleiche wie der zwischen unserer Sonne und dem Planeten Uranus.) Und da Zucker die Bausteine des Lebens enthält, ist seine Entdeckung in der Nähe eines sonnenähnlichen Sterns sehr aufregend – vielleicht könnte es Leben auf einem anderen Planeten im Universum geben!

Die Astronomen haben außerdem festgestellt, dass sich der Zucker nach innen bewegt, in Richtung des Sterns. "Der Zucker ist nicht nur an der richtigen Stelle, um auf einem Planeten zu landen, er bewegt sich auch in die richtige Richtung", sagt die Astronomin Cécile Favre.

Mach mit: Was würdest Du beobachten, wenn Du für eines der stärksten Teleskope der Welt verantwortlich wärst? Nun, anlässlich der Feierlichkeiten zu ihrem 50. Geburtstag bittet die Europäische Südsternwarte (ESO) jeden darüber abzustimmen, welches Objekt sie mit ihrem beeindruckenden VLT Teleskop beobachten soll! Klick hier für weitere Informationen.

Tolle Fakten
None
This Space Scoop is based on a Press Release from ESO.
ESO
Bild
Druckerfreundliche Version
Weitere Space Scoops

Noch neugierig? Lerne mehr...

Was ist Space Scoop?

Entdecke mehr Astronomie

Wir inspirieren eine neue Generation von Entdeckern des Weltraums

Freunde von Space Scoop

Kontakt

This website was produced by funding from the European Community's Horizon 2020 Programme under grant agreement n° 638653